Ökologische Leitlinien der evangelischen Petruskirchengemeinde Gablenberg

1.      Wir glauben, dass wir diese Erde und unser Leben dem Wirken des Dreieinigen Gottes verdanken.
Da wir unser Leben in umfassender Weise an Gottes Absichten orientieren wollen, sind wir zum Einsatz für die Erhaltung der Schöpfung verpflichtet.

2.      Der Einsatz für den Erhalt der Schöpfung setzt die liebevolle Pflege der Beziehungen zwischen Menschen, Gott und Schöpfung voraus.
Deshalb fördern und pflegen wir schöpfungsgerechte und gesunde Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen. Bei Renovierungen, Ausstattungen und Verbrauchsmaterial achten wir auf umweltfreundliche Materialien und suchen bei allen Vorhaben nach solchen Wegen, die die Umwelt am wenigsten belasten und die der Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen gut tun.

3.      Unser Handeln als Kirchengemeinde soll Beispielfunktion für unser gesellschaftliches Umfeld haben.
Dafür wollen wir uns als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen unseres Gemeindelebens und darüber hinaus einsetzen. Wir nehmen schöpfungstheologische Themen und umweltpolitische Ansätze in unsere Verkündigung und in den verschiedenen gemeindlichen Aktivitäten auf. Wir tauschen unsere Erfahrungen mit anderen aus, so dass wir von ihnen und sie von uns lernen.

4.      Wir treffen Entscheidungen in Solidarität mit anderen Regionen der Welt.
So wollen wir mit Rohstoffen verantwortlich umgehen, z. B. durch den Einsatz regenerativer Energien oder fair gehandelter Waren. Unser Lebensstil soll nicht auf Kosten von Menschen anderer Regionen in der Einen Welt gehen. Nach Möglichkeit achten wir bei allen Einkäufen auf regionale und saisonale Produkte. Wir achten grundsätzlich auf  ökologische Unbedenklichkeit.

5.      Wir nehmen Rücksicht auf das Leben zukünftiger Generationen.
Deshalb achten wir auf nachhaltiges Wirtschaften zur Erhaltung der Lebensgrundlagen.

6.      Wir gehen davon aus, dass durch langfristiges Denken und Handeln die Umweltschutzmaßnahmen mit der Wirtschaftlichkeit in Einklang stehen. In Einzelfällen werden wir auch Umweltschutzmassnahmen umsetzen, deren Wirtschaftlichkeit nicht unmittelbar abbildbar ist.
Sparsame Nutzung von Rohstoffen und Energieträgern schont die Umwelt und spart Kosten.

7.      Ökologisches Handeln ist weder Hauptziel noch Selbstzweck im Leben unserer Kirchengemeinde. Es soll aber selbstverständliche Folge eines lebendigen Glaubens sein.
So wichtig uns ökologisches Engagement in der Kirchengemeinde ist, wollen wir doch darauf achten, dass das Hauptziel die Verkündigung des Evangeliums und die Förderung des Gemeindelebens bleibt. Wir glauben aber, dass dabei auch das ökologische Engagement eine wichtige Rolle einnimmt.

Das Ziel unserer Umweltpolitik ist eine kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung, Einhaltung der Umwelt- und weiteren (relevanten) Rechtsnormen und Einsatz bestmöglicher Technik, soweit wirtschaftlich vertretbar. Damit wollen wir auch Beispiel geben, wie jeder Einzelne in seinem persönlichen Lebensumfeld ökologische Akzente setzen kann.

Nächste Treffen:

 

im Gemeindebüro, Schwarenbergstr. 187

 

Umweltorganigramm der Evangelischen Petruskirchengemeinde Gablenberg

Umweltprogramm der Petruskirchengeinde

Umweltbericht 2012